#34 Costa Meronianakis, „Comedian ist manchmal der einsamste Job der Welt“

Stand Up Comedian, Musiker und gerne Grieche. Wir sprechen über das Aufwachsen in Bad Pyrmont fern ab von Hip Hop-Metropolen, der musikalische Beginn, die Zusammenarbeit mit Moses Pelham, Sabrina Setlur und die ersten Versuche auf der Comedy Bühne. Aber auch darüber, warum es zuhause immer Rippchen gab und wie man richtig Eis bestellt.
Costa ist immer auf Tour – Termine gibt es hier:
https://costameronianakis.com/

#33 Marcell Jansen, „Er hat den Podcast nie geliebt“

Marcell Jansen ist ehemaliger Fußball Nationalspieler, Dritter der Weltmeisterschaft 2006, 2010, Zweiter der Europameisterschaft 2008, und hat als Profi bei Bayern München und dem HSV gespielt. Mit 29 Jahren hat er freiwillig seine Profikarriere beendet, weil er sein geliebtes Hobby Fussball im Fussball-Geschäft verloren hat – da haben sich dann einige aufgeregt…
Heute ist er Präsident des HSV.
Und nicht nur das: Marcel ist Multiunternehmer und Restaurantbesitzer zusammen mit Steffen Henssler. Ein wirklich ganz feiner, auf dem Boden gebliebener Mensch, den ich wirklich sehr gerne im Tonmobil zu Gast hatte.

#32 Hendrik Knopp 2.0, „Wir bauen jetzt legal Marihuana in Deutschland an“

Hendrik Knopp ist der Geschäftsführer der Aphria Deutschland GmbH und spitz formuliert der erste legale Cannabis-Bauer und Lieferant der Bundesrepublik Deutschlands. Hendrik und ich kennen uns schon sehr lange und er war auch schon in Folge #5 dieses Podcasts zu hören.
Wir reden darüber, was seit dem passiert ist, wie es ist, eine solche staatliche Ausschreibung zu gewinnen und warum er um ein Haar Chili hätte anbauen müssen.
Heute am Donnerstag ist übrigens das Richtfest an der großen Plantage in Neumünster – da kommt sogar der Wirtschaftsminister von Schleswig Holstein und schaut sich buchstäblich an, wo er bzw. die Bundesrepublik bald das Gras kaufen kann.
Aber bevor Ihr jetzt alle nach Neumünster fahrt – es handelt sich hier um medizinisches Cannabis, welches man ja inzwischen auf Rezept bekommen kann.

#31 Brian Bojsen, „Wir sind eine Künstlerfamilie und folgen unseren Herzen“

Der Dänische Koch Brian Bojsen ist heute zu Gast im Tonmobil. Was soll ich sagen? Da können sich einige Gäste eine buchstäbliche Scheibe abschneiden: Der Mann kam mit einem Eimer voll Eis und kleinen Bierflaschen, einem riesigen Stück Entrecôte und einer Flasche Norwegischem Aquavit zu mir.
Wir Reden übers Surfen, seinen Weg in die Gastronomie, über Nationalstolz, Dänemark und was es mit dem Begriff Hygge auf sich hat.
Wir reden aber auch über Legasthenie, seinen Sohn Jaden (den upcoming Star DJ), und wie er mit der frühen Karriere seines Sohnes umgegangen ist.
Natürlich reden wir auch noch über sein Buch, die TV Show, Achterbahnfahren im Europapark und natürlich übers Essen.

#27 Florian Walberg 2.0 UPDATE , „Wir haben es endlich geschafft!“

Florian gibt ein Update, was alles in den letzten 8 Monaten seit Folge #3 passiert ist.
Jahrelang hat er für die Zulassung von seinen Elektrorollern gekämpft – immer unterwegs zwischen Hamburg, Berlin, Brüssel und China.
Jetzt ist sie da: Die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV).
Wie sich das anfühlt und was dies unternehmerisch bedeutet, hört Ihr in dieser Folge

Die Produkte von Walberg Urban Electric findet Ihr hier.

#ApoFika 05, auf Tour mit Micky Beisenherz „Zwischen Kupfersaal & Karaoke“ mit Jeannine Michaelsen & Nilz Bokelberg“

Sonderfolge!
Als „Side Kick“ oder Stichwortgeber begleite ich Micky Beisenherz auf seiner Tour „Apokalypse und Filterkaffee“. Wir berichten vom Touralltag und ich versuche Stimmen von den zahlreichen Gästen einzufangen. Mit Tourmanager „Manni“ durch die ganze Republik: Bremen, Oberhausen, Köln, Frankfurt, Essen, Hamburg, Leipzig, Berlin, Stuttgart und München. Wir lassen uns überraschen.
Wer mitmachen will: Einfach #ApoFika benutzen bei Euren Posts, Stories.

#15 Sophie Rosentreter, „Demenz ist keine Krankheit – Demenz ist ein Syndrom“

Mit 16 Jahren ist sie in die Glitzer- & Glamourwelt geschossen worden – als Model und MTV-Moderatorin, später hinter der Kamera als Redakteurin. Dann wurde Oma Ilse plötzlich „tüddelich“ – konfrontiert mit der Pflege und dem Umgang eines demenziell veränderten, geliebten Familienmitgliedes, änderte sich Sophies Kosmos und Antrieb: