#65 Donnie O’Sullivan (Stubenhocker-Session VI) „Du willst ja nicht ewig der Hund-Augen-Mann sein“

Content is king. Diese goldene Regel des Showbiz ist aktueller und richtiger denn je. Donnie ist Comedian, Autor, Host. Er ist “Content-Creator”. Und er ist einer der allerbesten seines Faches. Wie er das wurde, was er ist, erzählt er in Episode #28.
In der heutigen Folge sprechen wir über sein aktuelles Projekt, das in Zeiten von Corona ganz hervorragend funktioniert: Donnie hat vor einigen Monaten technisch aufgerüstet und produziert für die Zuschauer auf der Game-Streaming-Plattform Twitch hochinteressante und sehr unterhaltsame Shows, indem der Spiele durchspielt und diese dabei schlau und amüsant kommentiert.
Donnie plaudert aus dem Nähkästchen und erklärt, wie er mit seiner Show Geld verdient, wo sich die Spreu vom Weizen trennt – und warum diese Show gerade sein “Beruf” ist.
Viele Episoden findet man übrigens auf YouTube.
Seine “Star Wars”-Folgen oder seine Verwandlung zum “Trucker Donnie” auf Deutschlands Straßen sind legendär.

#64 Patrick „Coach“ Esume (Stubenhocker-Session V), „Ich sehe momentan aus wie ein Sack Schrauben“

Seit seinem ersten Besuch in meinem Tonmobil im Mai 2019 ist unglaublich viel passiert: Patrick “Coach” Esume ist quasi der höchste Sachverständige in Deutschland, wenn es um American Football geht. Den Hamburger mit der “vorlauten Klappe” kennen inzwischen auch die meisten Fußballfans, seit er mit seiner delikaten “Motivationsrede” für die U21-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft die Bild-Zeitung empörte.
Aber was den einen empört, das den anderen nicht stört – Spieler und Bundesliga-Vereine rufen seitdem an und suchen seine Unterstützung als Coach und Berater.
Wir sprechen aber auch über den extrem erfolgreichen wöchentlichen Podcast “Football Bromance”, den er gemeinsam mit dem ehemaligen NFL-Spieler Björn Werner im Sommer startete – und der inzwischen fast 1 Mio. Abonnenten zählt.
Am Ende werden wir beide philosophisch und lösen ergriffen in einem Streich die Mobilitätsprobleme der Gegenwart.

#59 Niko Backspin, „…jetzt fällt auf, dass die wirklich so sind, wie sie rappen – und dann ist auf einmal Empörung“

Backspinning ist die Königsdisziplin am Plattenteller, wenn DJs zum HipHop-Beat das Vinyl beackern. Die Kunst der coolen Fuge – sozusagen. „Backspin“, so heißt das Magazin, das die Szene seit 1994 zusammenhält und dessen Gesicht Niko ‘Backspin’ Hüls ist.
Der Hamburger gilt zu Recht als wichtigster Kenner und Journalist der Szene.
Wir sprechen darüber, wie das alles begann, wie Niko seine große Liebe zum HipHop entdeckte – und wie er Backspin als Marke erfolgreich weiterentwickelte.
Natürlich kommen wir nicht umhin, den Beef im deutschen Straßen-Rap und die Kampagne #unhatewomen zu diskutieren. Namen wie “Fler” oder “187 Strassenbande” fallen seit Jahren mit ihren frauenverachtenden und gewaltverherrlichenden Texten auf – und nun regt sich Widerstand.
Aber bringt der auch was?

#58 York Hovest (Teil II), „50 Tage über den Atlantik rudern: Die krasseste Erfahrung meines Lebens“

Drei Männer die in einem Boot 50 Tage über den Atlantik rudern. Ja, RUDERN.
York hat dieses Abenteuer mit seinen Freunden erlebt – ohne Begleitboot mutterseelenallein über den großen Teich, um auf eine gute Sache aufmerksam zu machen: „Heroes of the sea“ ist eine von ihm gegründete Initiative zur Rettung der Weltmeere.
Was die Jungs auf der Überfahrt erlebt haben, warum ein Lammfell Ihnen quasi den Hintern gerettet hat und wieso man plötzlich Kindergeschrei und einen Krankenwagen auf dem Ozean hört – genau darüber sprechen wir in dieser Folge.
P.S. Wer wissen will, wie York zu dem geworden ist, der er heute ist, hört unser erstes Gespräch in Folge #49

#57 Jörg Offer aka Don Jorge, „Die Bilder lassen mich nicht mehr los“

or ihm benehmen sich selbst die harten Jungs in den Favelas von Rio de Janeiro wie bleichgesichtige Chorknaben.

Vor ihm benehmen sich selbst die harten Jungs in den Favelas von Rio de Janeiro wie bleichgesichtige Chorknaben. Verpackt in der Hülle eines gestanden Wikingers führt der freischaffende Macher/Künstler/Denker/Musiker/Produzent/Menschenfreund Jörg Offer ein randvolles, sehr beeindruckendes Leben und Werk.
Wir tauchen tief in seine Zeit als Musiker (mehrere Top10 Chartplatzierungen), Produzent und A&R-Manager, damals als sich die Musikindustrie noch reich und unersetzlich fühlte – und von Spotify noch nichts ahnte. Wir beleuchten seine anschließende Karriere als erfolgreicher Werbe- und Dokumentarfilmer (Regieduo The Dons) und weitere Projekte auf seiner Lebensreise.
Ab Minute 35 finden wir uns plötzlich auf Lesbos wieder – inmitten der ausbrechenden Flüchtlingskrise 2014. Das ging unter die Haut…

#56 Sebastian Merget, „Was Dessert geschah“

Sebastian Merget ist “der Entrepreneur des Wahnsinns”. So nennt er sich selbst. Der Frankfurter ist preisgekrönter Werbetexter, Moderator, war Conférencier der “Bullerei” in Hamburg und ist nun der Co-Host von Tim Mälzer im auch kulinarischen Podcast “Fiete Gastro”.
Wir sprechen über seinen ungewöhnlich erfolgreiche Zeit als “Werber” und den einschneidenden Moment, als er bei einer Preisverleihung TV-Moderatorin Katrin Bauernfeind traf. Mit einem einzigen, so schlichten wie klugen Rat warf sie sein gesamtes Leben um. “Du muss das machen, was Du machen willst.”
“Der Anfang von allem”, wie er selbst sagt. Seitdem ist er Moderator, liebt das Leben auf der Bühne und hinter dem Mikrofon. Trotz einer ganz eklatanten Schwäche…

#55 Lothar Frenz, “Schaut genau hin! Das beste Mittel gegen Populismus!”

Dieses Gespräch ist eine kleine, feinfühlige Wundertüte. Und man kommt manchmal aus dem Staunen kaum heraus.
Lothar Frenz ist Wissenschafter, Beobachter, Abenteurer, Journalist (Geo, ZDF, NDR), Autor zahlreicher Bücher – und Biograph von Loki Schmidt, der 2010 verstorbenen Gattin des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt. Er begleitete die wortgewandte und blitzgescheite Botanikerin in ihren letzten Lebensjahr. Was als Buchprojekt anfing (“Naturbuch für Neugierige”), mündete in einer Freundschaft und langen, vertrauten Gesprächen über ihr Leben, die Lothar in dem einfühlsamen Porträt “Ein Jahr mit Loki” aufgearbeitet hat.

#54 Oli.P, „Wann wachen wir auf und sagen: HALT, STOPP?“

Wer oder was ist Oli. P? GZSZ, “Flugzeuge im Bauch”, Schauspieler, Moderator, Sänger, Unternehmer, Veganer?
Jeder kennt ihn, jeder weiß etwas – aber was steckt eigentlich hinter diesem wunderbaren Menschen, der von sich sagt, dass er “beobachtender Fan ist, der dann auch noch eingeladen wird mitzumachen” und dabei sein Glück kaum fassen kann.
Seine “Karriere folgt keinem roten Faden”. Dafür aber seinem Wertesystem. Ehrlichkeit, Authentizität, das Interesse an Menschen – das sind die Leitplanken des Oli. P.
Wir streifen viele weitere Themen, von Silbereisen über Böhmermann bis zu K.I.T.T. Und seiner Liebe zu den 80er und 90er Jahren, die er in seinem neuen Podcast “90er Kids” auslebt.

#53 Nicholas Müller, „Ein bunter Strauß aus Schwarz“

Angststörungen, Panikattacken, Depressionen – das pathologische Hamsterrad der Dunkelheit. Nicholas, Ex-Leadsänger der Band „Jupiter Jones“, ist jahrelang durch die Hölle gegangen. Doch mit seinem offenen, ehrlichen Umgang hat er dem „großen, schwarzen Hund“ die Zähne gezogen und sich aus der Krise befreit.
Jetzt geht es ihm besser denn je – und hat über seinen Weg ein unglaublich gutes Buch geschrieben („Ich bin mal eben wieder tot. Wie ich lernte, mit der Angst zu leben“)
Wir sprechen aber auch über seine Pläne für 2020. Unter anderem startet er eine musikalische Bühnenshow mit dem aufmunternden Titel „Zum Sterben zu viel – ein Abend mit dem Tod und Nicholas Müller“.

#52 Ralph Ruthe, „Ich habe YouTube am Anfang gar nicht richtig verstanden…“

Ralph Ruthe bezeichnet sich selbst als Witzbildmaler. Ich habe in meinem Freundeskreis nachgefragt – seine Bilder, Comics und Filme kennt eigentlich jeder, aber der Name war nicht allen gleich geläufig.
Ralph hat sich über die Jahre ein kleines Medienimperium aufgebaut: Darunter unter anderem ein extrem erfolgreicher Youtube-Kanal, diverse Büchern und seit 13 Jahren eine Live-Tour. Dazu kommen noch Instagram, Facebook und sein Twitterkanal, wo er mit seinen Fans wirklich interagiert und sich Anregungen abholt.
Wir sprechen über seine Anfänge als Kind, als er Comicverlage einfach anschrieb, über den Humor in seinen Werken, seine Figuren aber auch das nächste große Projekt: einen Kinofilm.

#51 Ingo Appelt, „Ich gebe mal das Schwein!“ – die konsequente Fortführung von Vernichtungskabarett

Ich gebe zu, ich war wirklich gespannt auf das Gespräch mit Ingo Appelt. Die Folge hatten wir schon im Dezember 2019 aufgenommen und inzwischen hatte ich die Gelegenheit, sie Menschen im engeren Kreis vorzuspielen. Und das Feedback war überall ziemlich ähnlich: „Ich wollte den eigentlich doof finden – aber der hat wirklich etwas zu sagen und ich würde ihn am liebsten auf ein Bier treffen.“

Wir sprechen über seine seine hitzige Zeit in der Gewerkschaft, seine Anfänge im Kabarett, über Politik, die Lage der Nation, den rasanten Sinkflug der SPD und die Rolle von Kevin Kühnert.
Wir reden aber auch über seine Karriere und seinen „Absturz“ vor fast 20 Jahren, seine Fehltritte – und warum es ihm, quasi als Staatstrainer („Rolle meines Lebens“), bis heute besonders wichtig ist, mit seinem Publikum zu diskutieren.

CannRelief – CBD-Store

#50 Florentin Will, „Ich mag die Nische in der Nische“

Florentin Will ist Entertainer, Moderator, Podcaster und Schauspieler.
Die meisten von Euch kennen Florentin als Beefträger im NEO Magazin Royal.
Florentin stand schon von Anfang an ziemlich weit oben auch der Gäste-Wunschliste – einerseits, weil er ein wunderbarer Quereinsteiger ist – anderseits auch, weil ich seit Jahren seinen Podcast höre: Das Podcast-UFO, welchen er zusammen mit dem Autoren Stefan Titze betreibt, spricht, moderiert.
Wir sprechen über seinen Lebensweg, die Privilegien eines Museumsmitarbeiters, sein Interesse an jeglichen Nischenthemen, Pen & Paper Rollenspiel, und wie Frank Elstner ihn mit zu Jan Böhmermann genommen hat.

#49 York Hovest, „Wenn Ihr das hier hört, rudere ich gerade über den Atlantik…“

York Hovest ist ein Abenteurer. So bezeichnet er sich nicht selbst, aber ich sage das jetzt einfach mal so.
Wir sprechen über seinen Weg aus einer Dorfdisco in die glitzernde Modelwelt, seinen frühen Entschluss Fotograf zu werden und wie eine Begegnung und ein Brief an den Dalai Lama sein Leben verändert hat.
York ist ein pragmatischer Umweltschützer, der mehr an Lösungen interessiert ist als an moralischer Belehrung. Sein aktuelles Projekt und Buch „Heroes of the Sea“ zeigt nämlich genau diese Lösungen auf, wie man etwas für die Ozeane tun kann.
Aber damit ist es für York nicht genug:
Um dem ganzen Projekt Aufmerksamkeit zu geben, hat sich York entschieden, mit 2 Freunden über den Atlantik zu rudern. Ja, RUDERN.
Die sind letzten Sonntag gestartet und Ihr könnt die Tour verfolgen unter heroesofthesea.com
Hört Euch das Gespräch bitte bis zum Ende an den im hinteren Viertel erklärt York nochmal genau, was und wie es dazu kam.

#47 Leon Windscheid, „Wir können unser Zeitgefühl verändern“

Leon Windscheid – den kennen wahrscheinlich einige von Euch noch aus „Wer wird Millionär“, wo er vor vier Jahren 1 Million Euro gewonnen hat. Seitdem ist viel passiert: Er hat er einen Bestseller geschrieben, hält regelmäßig Vorträge und hat zwei wunderbare Podcasts: „Betreutes Fühlen“ mit dem lieben Freund des Hauses Atze Schröder und ganz neu „In extremen Köpfen“. Beide sehr, sehr hörenswert.
Wir reden über Leons Werdegang, wie und ob man die Zeit verlangsamen kann und wie der Millionengewinn seine Lebensplanung verändert hat.
Außerdem ist Leon mit seiner Tour unterwegs und wir verlosen hier 3×2 Tickets.

#46 Patrick Bach, „Wenn Sie dabei bitte durch eine Kuhherde reiten könnten…“

Menschen meines Alters können Patrick eigentlich gar nicht nicht kennen. Die Weihnachtsserie Silas machte Patrick quasi über Nacht mit 13 Jahren zum Kinderstar – es folgte gleich Serien wie Jack Holborn, Anna, Kinofilme und viele weitere Serien…und, und, und.
Wir sprechen darüber, wie es sich anfühlt 2000 Briefe am Tag zu bekommen, wie man dabei nicht komplett durchdreht und im schlimmsten Fall an der Crackpfeife endet.
Wir reden aber auch darüber, wie wichtig es ist bodenständig zu bleiben und sich ein zweites Standbein zu erschaffen.
Wie sich aus Patricks Augen die Film- und Fernsehwelt verändert hat und warum er im Jahr 2007 eigentlich einer der Pioniere des Medium Podcast war – das hört Ihr in dieser Folge.
Patrick – Du bist hier jederzeit herzlich willkommen. Und wehe, Du hupst!